L-Boxx-Doppelrollbrett

In früheren Beiträgen hatte ich es schon einmal erwähnt: In letzter Zeit bin ich Fan der Sortimo L-Boxx geworden und dadurch haben sich hier bereits etliche L-Boxxen angesammelt. Um die einigermaßen platzsparend und mobil verstauen zu können, hatte ich bislang zwei der originalen Sortimo L-Boxx-Roller. Da der Platz wieder einmal knapp wurde, habe ich mich entschlossen, mir selbst ein neues Rollbrett zu bauen, auf dem man zwei L-Boxx-Stapel unterbringen kann und das dadurch insgesamt noch etwas weniger Platz beansprucht. Weiterlesen L-Boxx-Doppelrollbrett

Geschwindigkeitsmessung LTO-4-Laufwerk

Der geneigte, langjährige Leser meines Blogs erinnert sich vielleicht daran, dass bei mir schon seit vielen Jahren eine Tapelibrary, genauer eine Overland NEO2000, herumoxydiert. Nachdem nun inzwischen auch schon wieder seit fast einem Jahr mein neuer Heimserver läuft und damit auch geeignete Hardware zu beschicken der Library existiert, möchte ich die Library nun endlich in den „Produktivbetrieb” nehmen. Völlig tatenlos sind die Jahre dennoch nicht vorüber gegangen, denn ich habe zusätzlich zum bestehenden LTO-1-Laufwerk (mit klassischem SCSI-Anschluss) noch ein zusätzliches LTO-4-Laufwerk mit Fibre-Channel-Anschluss nachgerüstet. Damit ich keine zwei unterschiedlichen und damit unnötig stromfressenden Controller im Server brauche, habe ich auch eine Fibre-Channel-Bridge (eine auf Overland umgelabelte ATTO FibreBridge 2390C) in die Library eingebaut. Beides hängt nun an einem zweikanaligen Fibre-Channel-Hostadapter „Emulex LPe11002″ mit jeweils 4-GB/s-Links – die FibreBridge mit daran angeschlossener Controller-Card der Library sowie dem LTO-1-Laufwerk an einem Kanal und das LTO-4-Laufwerk am anderen Kanal. Weiterlesen Geschwindigkeitsmessung LTO-4-Laufwerk

Vogelfütterung mal anders

Im Garten meiner Eltern füttern wir im Winter tatkräftig Singvögel. Insbesondere Meisen denken sich da offensichtlich „Oh, lecker – Sonnenblumenkerne!” und kommen bisweilen durchaus zahlreich vorbei. Heute hingegen dachte sich hingegen ein Sperber anscheinend „Oh, lecker – Meisen!” und schaute auch ’mal vorbei. ;-)

Sperber im Garten
Sperber im Garten

Da er aber, so lange ich ihn beobachten konnte, nur still in einem Baum saß, gehe ich davon aus, dass er heute bei uns im Garten keinen Singvogel geschlagen hat.

Eigenreparatur phpMyAdmin

Einschlägigen Schmähungen zum Trotz nutze ich die Weboberfläche phpMyAdmin ganz gerne zum Bearbeiten von MyMSQL-Datenbanken auf meinen Servern. Allerdings hat phpMyAdmin, wie es bei Debian mitgeliefert wird, seit mindestens zwei Debian-Versionen (Wheezy und Jessie) einen für mich recht lästigen Bug: Man kann seit einiger Zeit in phpMyAdmin konfigurieren, ob für Eingabe in char- und varchar-Datenbankfelder <input>– oder <textarea>-Eingabefelder verwendet werden sollen. Allerdings ignoriert phpMyAdmin die Konfigurationseinstellung und verwendet immer <textarea>. Das ist für mich lästig, weil ich oft gleiche oder zumindest ähnliche Eingaben tätige und dafür die Webformular-Ausfüll-Historie meines Browsers nutze – die funktioniert aber nur bei <input>-, aber nicht bei <textarea>-Feldern. Weiterlesen Eigenreparatur phpMyAdmin

Weihnachtliche Musikauswahl

Weil wir schon gerade bei Antenne Bayern sind: Da höre ich am 24.12. vormittags in der Werkstatt kurz Radio und was mischt sich da unter den mehr oder weniger weihnachtlichen Musikmix von Antenne Bayern? „Stop the Cavalry“ von Jona Lewie. Lieber verantwortlicher Musikbanause („Musikredakteur“ mag man das nicht nennen…): trotz der harmlos-nett klingenden Melodie im Refrain und der Textzeile „Wish I was at home for Christmas“ ist das kein Weihnachtslied! Ein Blick auf den Text, den man übrigens auch gut einfach aus dem Lied heraushören kann, zeigt ziemlich schnell, dass das eigentlich ein Anti-Kriegs-Protestlied ist.

Über den Umgang mit Kunden

Seit grob geschätzt 20 Jahren höre ich, sofern ich mich in Bayern aufhalte, den privaten Radiosender „Antenne Bayern“. Bislang hat mir der auch immer recht gut gefallen, allerdings hat man dort in den letzten 6-12 Monaten Änderungen an der Programmgestaltung vorgenommen, die mir überhaupt nicht gefallen. Also habe ich mich am 12. 11. 2017 hingesetzt und eine längere E-Mail an die Redaktion geschrieben, in der ich beschrieben habe, was und warum mir an ihrem Programm nicht (mehr) gefällt. Die Reaktion bis heute, gut sechs Wochen später: Nichts. Nada. Nullinger. Niente. Nicht einmal irgendwelche zusammengewürfelten Textbausteine als automatisierte Antwort. So kann man auch überdeutlich sagen, was man von seinen Kunden – bzw. in diesem Fall eher Konsumenten und Zuhörer – hält. Der im Radioprogramm so gern propagierten familiären Atmosphäre zum Trotz.

Winter-Pause

Nachdem ja der Winter in dieser Saison doch recht früh gekommen war, hatte er zunächst auch eine überraschende Ausdauer an den Tag gelegt: am 3. Dezember (1. Advent) war eine dicke Schneefront von West nach Ost über Deutschland gezogen. Vormittags, im elterlichen Garten sah noch sehr nett aus und der dick eingeschneite Sonnenfänger sorgte für leicht surreale Bilder. Weiterlesen Winter-Pause

Neuer Versuch

Nachdem ja vor einiger Zeit das von mir gewählte WordPress-Theme „Responsive Mobile“ von seinen Machern so umgebaut worden war, dass es mir nicht mehr gefiel, war ich ja zunächst zu einem ziemlich alten Theme zurückgekehrt. Nun habe ich „Responsive Mobile“ spontan doch noch einmal ausprobiert und siehe da: die von mir gewünschte Ansicht lässt sich nun (doch?) (wieder?) einstellen. :-) Also wechsle ich jetzt erst einmal auf das neuere Theme und hoffe, dass es nicht so bald wieder „kaputt gespielt“ wird.

Totalverwirrung bei DHL, Teil 6

Nachdem DHL in der Vergangenheit – auch in der jüngeren – bei mir „nur“ mit Schlampereien mannigfaltiger Art aufgefallen war, überschreiten sie nun neuerdings meiner Meinung nach auch die Grenze zum Strafbaren. Mit dem folgenden Paket ging es sozusagen schon „gut los“: Weiterlesen Totalverwirrung bei DHL, Teil 6

Winterblog 2017/18

Dieses Jahr ist der Winter – zumindest subjektiv – ungewöhnlich früh gekommen. Am vergangenen Freitag (01.12.) hatte es in Bayreuth leicht geschneit und auch im Hochspessart lag schon Schnee. Heute Vormittag ist der Schnee dann sogar bis hinunter nach Stockstadt gekommen, wo er sogar – für hiesige Verhältnisse – überraschend dick liegen geblieben ist. Die Eichhörnchen im elterlichen Garten wirken dieses Jahr auch besonders aktiv und gut genährt. Man darf gespannt sein, was der Winter dieses Jahr noch bringt… :-)