Verpackungskünstler X und XI

In der überwiegenden Mehrheit sind die Kandidaten meiner Verpackungskünstler-Rubrik ja private Versender, in der Regel private eBay-Verkäufer. Manchmal schaffen es aber auch Händler, so richtig Blödsinn zu treiben.

Episode X

Der erste Fall ist schon älter, genauer gesagt vom Dezember 2018. Der Kauf fand zwar wie bei vielen anderen Verpackungskünstler-Fällen über eBay statt, der Verkäufer war aber ein gewerblicher Versandhändler. Schon die äußere Verpackung ließ das Schlimmste befürchten:

Stark lädierte Verpackung
Stark lädierte Verpackung
Nachverpackt-Klebeband von DHL
Nachverpackt-Klebeband von DHL

Wie man an den Klebebändern sieht, hatte DHL das Paket bereits „nachverpackt“. Da will man eigentlich gar nicht wissen, wie das Paket vorher aussah. Und ja, was man auf dem folgenden Bild sieht, war das komplette im Paket vorhandene bzw. verwendete Polster- und Füllmaterial.

Kaum vorhandenes Polster- und Füllmaterial
Kaum vorhandenes Polster- und Füllmaterial

Inhalt des Paketes war übrigens ein Bosch GBH 8-45 DV plus ein paar Meißel, wobei der Bohrhammer alleine schon knapp 9 kg wiegt. Umso erstaunlicher, dass weder der Maschinenkoffer noch die Maschine selbst beschädigt waren. Ich verbuche das ‘mal als Hinweis auf die Qualität von Bosch. 😉

Episode XI

Die zweite Episode in diesem Beitrag ist dagegen frisch von heute. Diesmal ging es um einen Shelly Plug S. Und ja, auch dieses Mal zeigt das Foto den vollständigen Inhalt des Paketes – inklusive sämtlichen Polster- und Füllmaterials – so, wie es bei mir angekommen ist.

Originell verpackter Shelly Plug S
Originell verpackter Shelly Plug S

Da fragt man sich dann schon: Wenn sich der Packer beim Versender schon entschließt, das Gerät ungepolstert zu versenden – warum macht er sich dann noch die Mühe, 9 (in Worten: neun) Styroporwürstchen ins Paket zu werfen?

Schreibe einen Kommentar