Totalverwirrung bei DHL, Teil 4

Wenn ich ohnehin schon gerade so fleißig am Bloggen bin ;-) , kann ich mich an dieser Stelle auch noch gleich noch ein wenig über DHL aufregen. Eigentlich war ich in der Vergangenheit mit DHL in der sehr zufrieden, weil hier die Zustellung meist schnell und zuverlässig klappte. Letzten Monat trieb hier in der Gegend aber offensichtlich ein Vollpfosten vor dem Herrn als Auslieferungsfahrer sein Unwesen.

Fall Nummer 1 von Mitte Juli sieht im Online-Tracking zunächst recht harmlos aus:

Angebliche „Zustellung an Briefkasten“

Auf den zweiten Blick fällt jedoch das „Zustellung an Briefkasten“ ins Auge. Das wirkt noch viel absonderlicher, wenn man weiß, dass exakt dieses Paket ca. 70 cm × 50 cm × 30 cm groß und 10 kg schwer war. Dementsprechend hatte der DHL-Fahrer das Paket mitnichten in den Briefkasten gesteckt – das hätte dort gar nicht hinein gepasst – sondern einfach vor die Haustür gestellt. Dem Vernehmen nach auch ohne überhaupt geklingelt zu haben. :-(

Fall Nummer 2 ereignete sich nur ein paar Tage später. Man sollte ihn am besten in seiner ganzen Pracht im Online-Tracking auf sich wirken lassen:

Mehrfach eingeladen und doch nicht zugestellt.

Dass ein DHL-Paket morgens im Paketzentrum ins Zustellfahrzeug geladen wird und dann – offensichtlich aus Zeitmangel der Auslieferfahrer – im Lauf desselben Tages nicht zugestellt wird, entwickelt sich hier inzwischen leider zu einer Art Standard bei DHL. :-( Dieses Exemplar von DHL-Fahrer hat allerdings den Vogel abgeschossen: er hat das fragliche Paket an zwei(!) Tagen hintereinander morgens ins Auto geladen und die Zustellung nicht geschafft. Erst am dritten(!) Tag kam er dann bei uns vorbei, wobei dieses Mal dummerweise niemand zu Hause war. Doch damit nicht genug: Laut Benachrichtigungskarte und einschlägiger DHL-Praxis sind Pakete dann am nächsten Werktag in der entsprechenden Filiale abholbereit. Nicht so in diesem Fall: Auch das hatte der DHL-Fahrer nicht gebacken bekommen, das Paket war erst am übernächsten Werktag tatsächlich abholbereit. Der Inhalt des Paketes war übrigens ein Geburtstagsgeschenk. Zum Glück hatte ich das, einer inneren Eingebung folgend, mit erheblichem zeitlichen Vorlauf bestellt. Ansonsten wäre es angesichts dieser „Glanzleistung“ von DHL viel zu spät gekommen.

Epilog: Inzwischen scheint die erhebliche Minderleistung dieses Fahrers auch DHL aufgefallen zu sein. Man ihn entweder auf eine andere Tour versetzt, massiv nachgeschult oder gleich ganz entlassen, denn seit August kommen DHL-Pakete – abgesehen von den oben genannten gelegentlichen Ein-Tages-Extrarunden wegen Zeitmangels – wieder zuverlässig an.

Tags: ,

Eine Antwort zu “Totalverwirrung bei DHL, Teil 4”

  1. Hirnfasching.de» Blogarchiv » Totalverwirrung bei DHL, Teil 5 sagt:

    […] jeweils morgens ins Zustellfahrzeug gepackt werden, bis sie endlich bei mir ankommen, ist ja leider nichts grundsätzlich neues. Neu war dieses Mal allerdings, dass es gleich zwei Pakete betroffen hat, die absolut zeitgleich […]

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.