E-Mail-Knieschuß

Allen, die sich wie ich ein wenig intensiver mit eBay beziehungsweise der dort verwendeten Techniken auseinandersetzen, dürfte schon längst bekannt sein, daß in der dortigen Entwicklungsabteilung gehöriger Hirnfasching herrschen muß. Immer mal wieder funktionieren plötzlich irgendwelche Funktionen nicht mehr oder es wird mehr oder weniger grundlos das Seitendesign geändert. Letzteres in der Regel nicht zum Besseren. Seit gestern hat eBay aber einen etwas kapitaleren Bock geschossen. Zur Erklärung muß man vorausschicken, daß automatische E-Mails von eBay (beispielsweise Benachrichtigungen über neu eingestellte Artikel, Kaufabwicklungen, „Überboten“-Nachrichten usw.) in letzter Zeit durchweg den Absender ebay@ebay.de tragen. Seit gestern nun akzeptieren die eBay-Mailserver keine Mails an eben diese Adresse mehr. Das klingt zunächst zwar kurios aber nicht weiter dramatisch. Interessant wird es aber, wenn man bedenkt, daß viele Mailserver – wie zum Beispiel mein eigener – aus Spam-Schutz-Gründen eine Sender Callout Verification durchführen.

Dadurch, daß Mails an ebay@ebay.de nicht mehr angenommen werden, schlägt die Sender Callout Verification fehl und eBay-Mails werden als Spam abgelehnt. (Der eine oder andere mag jetzt sagen „zu recht“. ;) ) Fazit: die eBay-Techniker haben mal wieder am System rumgeschraubt, ohne wirklich zu wissen, was sie tun (bzw. darüber nachzudenken).

Ich überlege derzeit, ob ich für mein System nun eine Ausnahmeregel für eBay-Mails erstellen soll oder die Mails weiterhin ordnungsgemäß erden lasse.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .