Verlängert

Kürzlich hatte mich ja darüber geärgert, daß 200 mm Brennweite auch unterstützt durch 1,4-fach Telekonverter und 1,3-fachem Formatfaktor der Kamera manchmal immer noch ganz schön wenig sein können. Inzwischen habe ich eine meiner Überlegungen in diesem Beitrag umgesetzt und mir einen T2-Adapter für das EF-Bajonett gekauft, um das noch auch meinen FD-Zeiten vorhandene Beroflex 8/500 mm verwenden zu können. Heute habe ich die ganze Chose mal getestet. Zunächst zu den reinen Äußerlichkeiten: Zumindest sofern man die Proportionen eines Richtigen™ Teleobjektives wie z.B. des EF 4/500 mm gewohnt ist, wirkt das Beroflex 8/500 mm schon arg dünn. Das gilt bereits, wenn ein eher kleines Kameragehäuse wie die Canon A-1 dranhängt und umso mehr für einen dicken Brocken wie ein Gehäuse aus der 1D-Serie:

Beroflex 8/500mm
Beroflex 8/500mm

Nun zum „Model“. Da ja echtes, sprich lebendiges Viechzeuch™ bekanntermaßen chronisch unkooperativ ist, wenn’s ums Fotografieren geht, habe ich mir mit einem Plüschtier beholfen. Um ein Gefühl für die Größenverhältnisse zu vermitteln: Das Schweinchen ist ca. 25 cm lang und war im Abstand von relativ genau 12 m zu Kamera positioniert. Das ist übrigens schon relativ dicht an der Naheinstellgrenze des Beroflex von gut 10 m – neben der geringen Lichtstärke einer der Hauptnachteile dieses Objektives. Im Netz ist zwar zu lesen, unter der Gummierung befände sich ein kleines Schräubchen, das man nur entfernen müsse um den vorderen Anschlag loszuwerden und so noch näher fokusieren zu können, jedoch läuft man mit dieser Maßnahme Gefahr, beim Fokusieren den vorderen Tubus schlicht abzuschrauben.

Doch zurück zum Test. Hier nun einige unbeschnittene Fotos mit verschiedenen Objektiven im Vergleich (alle Fotos sind mit f/8 (effektiver) Blende aufgenommen):

Canon 2,8/70-200mm @200mm
Canon 2,8/70-200mm @200mm
70-200mm @200mm + 1,4-fach TC
70-200mm @200mm + 1,4-fach TC
Beroflex 8/500mm
Beroflex 8/500mm

Wie man sieht, ist der „Reichweitengewinn“ (erwartungsgemäß ;) ) schon erheblich. Aber wie sieht es mit der Schärfe aus? Da muß ich sagen, daß das Beroflex natürlich kein L-Objektiv ist, aber so schlecht, wie der geringe Preis (aktuell um die € 25,– bei eBay) vermuten lassen würde, ist es dann doch nicht. Hier ein unbearbeiteter 1:1-Ausschnitt aus dem Beroflex-Bild:

1:1-Ausschnitt
1:1-Ausschnitt Beroflex

Zum Vergleich, hier ein 1:1-Ausschnitt aus dem Foto mit 70-200mm und Telekonverter:

1:1-Ausschnitt Canon
1:1-Ausschnitt Canon

Und hier nochmal ein Ausschnitt aus dem Beroflex-Bild, so verkleinert, daß er in etwa dem 1:1-Ausschnitt aus dem Canon-Bild entspricht – unbearbeitet, also auch nicht nachgeschärft, wie man das beim Verkleinern normalerweise machen würde:

Skalierter Ausschnitt aus dem Beroflex-Bild
Skalierter Ausschnitt aus dem Beroflex-Bild

Alles in allem muß ich sagen, daß das Objektiv für gelegentliche Spielereien durchaus taugt, wenn man mit den – durchaus nicht unerheblichen – Einschränkungen leben kann. Als da wären die extreme Lichtschwäche von f/8, die fehlende kameraseitige Blendensteuerung, die relativ weite Naheinstellgrenze und der fehlende Autofokus. Ergänzen möchte ich an dieser Stelle noch, daß ich die neue Version dieses Objektivs besitze, erkennbar am 67-mm-Filtergewinde. Daneben gibt es noch eine ältere Version mit 72-mm-Gewinde, der man nachsagt, sie habe eine bessere optische Qualität. (Die wird bei eBay auch prompt für den doppelten Preis gehandelt. ;) ) Eventuell lege ich mir so ein Exemplar auch noch zu und vergleiche dann.

Außerdem habe ich beim Testen festgestellt, daß mein Stativ doch viel zu labil für solche Dinge ist. Ohne Spiegelvorauslösung war hier nichts zu wollen. Also wird wohl irgendwann auch noch ein neues Stativ fällig werden. :(

Ein Kommentar auf “Verlängert

  1. Na also, dann hast Du doch ein vernünftiges Tele für Plüschschweinchen-Portraits… :-)

    Aber zum Thema neues Stativ. Die hier wurden mir empfohlen und schauen auch sehr nett aus: http://magica-tripod.com
    Nur die Preise ab 1049,- € sind doch etwas abschreckend… aber bestimmt nicht für Leute, die sich ein 800er Tele leisten können ;-)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .