Artikel mit ‘Wetter’ getagged

Aprilwetter extrem

Sonntag, 01. Mai 2016

Da sage noch einer, das Wetter wäre nicht mehr so wie früher. ;-) Die vergangene Woche hatte es wettertechnisch durchaus in sich. Am Sonntag (24. April) ging es los: Gleich mehrere teils heftige Schneeschauer zogen durch den Landkreis Bayreuth. Am Montagmorgen lag sogar eine dünne Schneeschicht auf den Hausdächern und teilweise auf den Wiesen. Dieses Wetter hielt auch einige Tage an, immer wieder gab es teilweise heftiges Schneegestöber, das aber auch immer wieder durch Perioden mit Sonnenschein unterbrochen war. Auch am Morgen des 27.04. lag noch einmal eine dünne Schneeschicht, nachdem es in der Nacht stark geschneit hatte. In mehreren Nächten gab es Nachtfrost, in der Nacht vom 27. auf den 28. April sogar so, dass sich auf meinen Dachliegefenstern ein Art von Eisblumen gebildtet hatte.

Aber nicht nur in Bayreuth gab es Winterwetter, in der Nacht vom 25. auf den 26. April gab es im Hochspessart noch einmal eine geschlossene Schneedecke.

Seit Ende der Woche ist nun aber wieder deutlich wärmer und trocken, also eigentlich passend zum heutigen ersten Mai. Meine Befürchtung ist jetzt nur noch, dass auf diesen späten Wintereinbruch wieder ein unangenehm heißer Sommer folgen wird…

Kurz, aber heftig

Sonntag, 07. Februar 2016

„Kurz, aber heftig“ – so könnte man den aktuellen Winter beschreiben.  Damit möchte ich dann auch gleich meine Tradition der winterlichen Wetteraufzeichnungen in diesem Blog fortsetzen. (mehr …)

Winter-Blog 2014/15

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Nachdem das Jahr 2014 insgesamt und insbesondere der November und Dezember überdurchschnittlich warm gezeigt hatten, hatte ich eigentlich die Hoffnung schon fast aufgegeben, dass in diesem Jahr noch Schnee kommen würde. Allerdings hatte ich mich getäuscht: Am 27. 12. begann es relativ kräftig zu schneien. Sogar kräftiger, als ich eigentlich erwartet hätte. (mehr …)

Wetterbericht

Samstag, 01. Januar 2011

Passend zum Start ins neue Jahr wird noch schnell ein Blick aufs Wettergeschehen der letze(n) Woche(n) fällig. Die waren allerdings eher unauffällig: Dauerhaft leichter Frost (ohne weiteren Schneefall), so daß die Schneedecke von ca. 10–15 cm weitgehend erhalten blieb. Heute Vormittag schneite es wieder kurz, aber da die Temperaturen heute knapp über 0°C stiegen, blieb davon nichts liegen. Das Tauwetter geht natürlich dem Schnee an den Kragen, aber immerhin sorgte das für einige schöne Eiszapfen. (mehr …)

Schnee-Nachschlag

Dienstag, 21. Dezember 2010

Eigentlich sollte laut Wettervorhersage Tauwetter einsetzen, doch stattdessen kam in der vergangenen Nacht noch mehr Schnee – und zwar massiv. Um die 10&hinsp;cm fielen in der Nacht, so daß ich heute morgen bei uns sage und schreibe 26 cm auf dem Boden messen konnte. Das ist definitiv neuer Rekord! 8O

…und er kam,…

Montag, 20. Dezember 2010

…der Winter. Kürzlich schrieb ich noch, daß der Winter kommen könne, schon isser da. :D Höchste Zeit also, das letztjährige Schnee-Update fortzuführen: Vergangene Woche hatte es immer mal wieder geschneit, so daß am Samstag ca. 8 cm Schnee lagen, was für unsere Verhältnisse ja eigentlich schon viel ist, erst recht im Dezember. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kamen dann nochmal 5 cm dazu, so daß wir mit 13 cm die 10-cm-Schallmauer durchbrochen hatten. Am Sonntag (19.12.) fing es dann wieder an zu schneien, was aber im Lauf des Nachtmittags und Abends dann bei leichten Plusgraden in teils heftigen Regen überging. Das Tauwetter setzte sich dann über Nacht ebenfalls mit Plusgraden fort. :( (mehr …)

Winter-Update

Dienstag, 02. Februar 2010

Am vergangenen Wochenende ging’s in puncto Winter drunter und drüber, das rechtfertigt ein kleines Update meiner persönlichen Chronologie. :) In der letzten Woche hatte es mehrfach leicht geschneit, so auch Donnerstag und heftig am Freitagnachmittag (29.01.). Da es dabei aber +0,5 °C hatte, blieb der Schnee nicht richtig liegen, sondern taute gleich wieder, was abends dann entsprechend zu einer geschlossenen Schneematsch-Schicht von 1–2 cm Dicke auf der Straße führte. Da dann prompt in der Nacht die Temperatur wieder auf -1 °C bis -2 °C fiel, war aus dem Schneematsch am Samstagmorgen eine geschlossene Eisschicht auf der Straße geworden. Der Winterdienst funktionierte aber gut und die Straßen waren bald wieder frei. (mehr …)

Schneehöhen-Jojo

Dienstag, 26. Januar 2010

Der Winter 2009/10 erweist sich immer mehr als deutlich schneereicher aus die Winter der vergangenen Jahre. Allerdings verbunden mit einem starken Auf und Ab der Schneemengen, die tatsächlich auf dem Boden liegen: Nach dem starken Schneefall vom 12.01. schneite es in der darauffolgenden Nacht, so daß am 13. morgens sogar 8,5 cm Schnee lagen. Noch am Vormittag setzte dann allerdings Regen(!) ein, der den ganzen Tag über anhielt und in Verbindung mit Temperaturen über 0 °C den Schnee wieder sehr schnell schmelzen ließ. Das hätte nebenbei noch fast für einen überschwemmten Keller gesorgt, denn das Schmelzwasser war offensichtlich derart kalt, daß das Kabel des Schwimmerschalters an der Hebepumpe für den Ablauf vor der Kellertreppe so steif wurde, daß es der Schwimmer nicht mehr bewegen konnte. Als mir dann im Keller der Kunststoffdeckel des Pumpenschachtes entgegengeschwommen kam, war mir klar, daß man mal nach der Pumpe schauen sollte. ;) (mehr …)

Daisy II

Dienstag, 12. Januar 2010

Vor zwei Tagen hatte ich ja geschrieben, daß es eigentlich keinerlei sachlichen Grund gibt, hier in meiner Gegend wegen Wintertief „Daisy“ Panik zu schieben. Dummerweise sehen das die Bahn und der Gemeine Autofahrer als solches diametral anders und fahren ihren individuellen Katastrophenplan ab. Und die Wetterfrösche liegen auch daneben. Aber der Reihe nach: (mehr …)

Daisy

Sonntag, 10. Januar 2010

Freitag ging es los: Der Deutsche Wetterdienst warnte vor Tief „Daisy“, das deutschlandweit starken Schneefall, Sturm und Schneeverwehungen bringen sollte. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe stieß ins selbe Horn und forderte zum Anlegen von katastrophentauglichen Vorräten für drei bis vier Tage auf. (Daß der Stern hier von „Hamsterkäufen“ schreibt, spricht bereits für sich – aber dazu später mehr.) Die Medien berichteten von knapp werdendem Streusalz und malten ebenfalls Katastrophenszenarien an die Wand.

Und was kam am Samstag und Sonntag? Tatsächlich Schnee! Das war Anfang Februar kaum abzusehen! Und wie hoch der sich auftürmte: Hier in den Niederungen des bayrischen Untermains atemberaubende 6 cm hoch, im Spessart gar 10 cm! (mehr …)