Artikel mit ‘Auto’ getagged

Der Trick mit dem Tor

Sonntag, 21. August 2011

Lange gab’s hier nichts zu lesen, aber man hat ja auch noch anderes zu tun… ;)

In den letzten Monaten haben wir unter anderem angefangen, unsere Garage grundlegend zu sanieren (davon wird hier zukünftig auch noch die Rede sein). Dazu gehörte auch, daß wir die alten, klapprigen Schwingtore gegen schicke, neue Sektionaltore haben austauschen lassen – inklusive elektrischem Antrieb, Fernbedienung und sonstigem Schnickschnack. (mehr …)

Niemals Nokia! …Oder doch?

Samstag, 26. Februar 2011

Damals, im Sommer des Jahres 2000, als ich beschloß, mir das erste Mal ein Mobiltelefon zu kaufen, waren die Dinge noch übersichtlich: Den Massenmarkt (sofern man damals schon davon sprechen konnte) für Mobiltelefone für Endverbraucher in Deutschland teilten noch hauptsächlich Siemens und Nokia unter sich auf. Nach einigem Vergleichen von technischen Daten, Preisen etc. entschied ich mich damals für ein Siemens S35i. Nachdem ich mit dem Gerät grundsätzlich zufrieden war, folgten in den Jahren danach im Rahmen von Vertragsverlängerungen noch ein Siemens ME45 und ein Siemens M75, das ich bis zum heutigen Tag benutze. (Letzteres sieht zwar durch seine zahlreichen Gebrauchsspuren, insbesondere der zerfallenen Gummileisten am Gehäuse nicht mehr schön aus, funktioniert aber soweit noch problemlos.) (mehr …)

Geht doch!

Samstag, 01. Januar 2011

Aufgrund einschlägiger Erfahrungen – man denke in der jüngeren Vergangenheit nur an die Einführung des ePersos – bin ich ja immer höchst skeptisch, wenn die beiden Welten „Staat“ bzw. „Behörden“ einerseits und „IT“ oder gar „Internet“ andererseits aufeinander prallen. Umso überraschter war ich, als in der vergangenen Woche etwas funktionierte, das ich so nicht erwartet hätte: Für ein neues Auto im Voraus online(!) ein Wunschkennzeichen reserviert und das dann auf der Zulassungsstelle dann auch tatsächlich so zugeteilt bekommen. Na also, geht doch! :)

Warum kann „Staat &  IT“ nicht immer so problemlos funktionieren?

Fahrsicherheitstraining

Samstag, 29. Mai 2010

Am vergangenen Dienstag habe ich bzw. haben wir es endlich geschafft, mein bzw. unser Geburtstagsgeschenk einzulösen: Einen Gutschein für ein Fahrsicherheitstraining. Das ganze fand statt als Intensivkurs im FSZ Rhein-Main des ADAC in Gründau. Mit von der Partie waren Matthias, Dominik und Christian. Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Sache hat super Spaß gemacht und hilfreich fürs Autofahren war’s hoffentlich auch. :) (mehr …)

Spaß mit Navi

Sonntag, 14. Juni 2009

Am gestrigen Samstag war ich – unter anderem – beim 8. Internationalen Güldnertreffen in Dammbach-Wintersbach. (Sehr nette Veranstaltung übrigens, muß ich mir für nächstes Jahr vormerken.) Wenn man also in den tiefsten Spessart fährt, ist es natürlich ungemein praktisch, wenn man ein Navi dabei hat. Und wenn man nach der Veranstaltung den Heimweg antreten will, ist der große „Nach Hause“-Knopf in meinem Navigon 2210 noch praktischer. (mehr …)

Schnee im Hirn

Montag, 16. Februar 2009

Schnee – und damit meine ich nicht Kokain – macht offensichtlich ebenfalls Hirnfasching. Einen Beweis dieser These durfte ich heute morgen live und in Farbe erleben: (mehr …)

Allrad-Freu(n)de

Donnerstag, 12. Februar 2009

Abermals erweist sich Christian als formidabler Stichwortgeber ;) , preist er doch in seinem jüngsten Blogeintrag die Vorzüge seines allradangetrieben Autos. Und nicht erst seit ich es einmal geschafft habe, einen VW Golf auf einer nahezu ebenen, aber heimtückisch nassen Wiese hoffnungslos zu versenken, sage ich: absolut zu Recht! Allerdings gehe ich meiner Meinung dazu noch einen Schritt weiter als Christian (jedenfalls soweit das die Ausführungen in seinem Blog betrifft): Wenn schon Allrad, dann bitte auch einen richtigen Geländewagen drumherum, wozu meiner Ansicht zum Beispiel unbedingt auch manuell zuschaltbare Längs- und Quer-Differentialsperren sowie allgemein eine robuste Konstruktion zählen. (mehr …)

Geisterfahrer

Dienstag, 19. August 2008

Kaum beteuert man, man wolle unserem liebgewonnenen politischen Kasperletheater nicht zu viel Raum einräumen, da drängt sich schon der nächste quasi unausweichlich ins Rampenlicht.

(mehr …)